Mitgliederversammlung eröffnet Projekt-Ausstellung in den Kirchen Herz Jesu und St. Kastor

Am Freitag, 23. Oktober 2020, fand in der Koblenzer Herz Jesu Kirche – dem corona-Modus geschuldet – die Mitgliederversammlung des OHODO Schulprojekt Nigeria e.V., mit vorgeschriebenem Abstand, statt. Zugleich eröffnete die Versammlung eine Ausstellung zur Dokumentation des Baufortschritts ihres Förderanliegens, die in den nächsten Wochen, bis zum 22. November, sowohl in der Herz Jesu-Kirche, als auch in der Basilika St. Kastor zu sehen ist.

Herz Jesu, konkret der Pastoralausschuss dieser Pfarrei, ist auch Ideengeber und Gründungsort des Fördervereins.

Die Ausstellung und auch die in der Versammlung vorgelegten Rechenschaftsberichte können sich sehen lassen. Dank des rührigen Engagements des Vorstandes und insbesondere durch mehrere überaus großzügige Einzelspenden, konnten bereits im ersten Jahr des Vereinsbestehens die Mittel aufgebracht werden, für das Fundament des Schulneubaus, die Errichtung des kompletten Erdgeschosses und die Decke zur ersten Etage.

Die Versammlung bestätigte, dass solide gewirtschaftet wurde, und erteilte dem Vorstand einstimmig die nötige Entlastung.

Da jeder noch so kleine finanzielle Beitrag für die Schulkinder in OHODO, im Süden Nigerias, einen Baustein für ihre Schule bedeutet, wurde werbend auf die Benefiz-Weihnachtskarten-Aktion hingewiesen. Die Karten zeigen weihnachtliche Kirchenfenster-Motive der Innenstadtkirchen Herz Jesu, St. Josef, Liebfrauen und St. Kastor. Von jeder verkauften Karte fließen 1,15 € (Verkaufspreis = 1,50 €) an das Projekt.

Ohodo Schulprojekt Nigeria e.V.

Am 20.02.2019 fand im Pfarrsaal Herz Jesu ein Informationsabend mit dem Ziel einer Vereinsgründung “Ohodo Schul-Projekt Nigeria e.V.” für einen Schul-Erweiterungsbau in der Heimatgemeinde des bei uns im Kirchengemeindeverband mithelfenden Priesters Father Anthony Adani statt.  Erfreulich Viele folgten der Einladung und so lauschten insgesamt 20 Interessierte den Ausführungen von Father Anthoy Adani zur Lage in Ohodo.

Im Anschluss stellte Rolf Erlewein den Satzungsentwurf des zu gründenden Fördervereins vor. Dann kam der spannende Moment – nämlich die Frage, ob aus den Reihen der Anwesenden bereits konkrete Anmeldegesuche gestellt würden. Tatsächlich beantragten sogar gleich 15 Personen die Mitgliedschaft. 

Damit war die für eine Vereinsgründung erforderliche Mitgliederzahl von 7 Mitgliedern deutlich überschritten und alle Anwesenden sprachen sich einstimmig dafür aus, sogleich den Vereinsvorstand zu wählen.